Schienentherapie

Funktionstherapeutischen Maßnahmen werden in der Regel mit einer Schienentherapie begleitet. Durch die so genannten Bissschienen werden die Kontaktbeziehungen der Zähne bzw. die Verhältnisse im Zahnreihenschluss verändert. Sollten bereits Beschwerden bestehen, vor größeren prothetischen Arbeiten oder konservierenden Rehabilitationen kann mit einer Bissschiene eine erfolgreiche Neueinstellung der Zähne, Nerven, Muskeln und Gelenke erfolgen. Ggf. ist auch die Zusammenarbeit mit einem speziell geschulten physiotherapeutischem Team erforderlich.

 

Schienentherapie

  • Unbewusstes Zähneknirschen oder -mahlen führt zu heftigen Belastungen einzelner Zähne (bes. Eckzähne), der Kiefergelenke und der gesamten Kiefermuskulatur
  • Die Ursachen sind zu suchen in der allgemeinen Stressbelastung, Reizüberflutung und mangelnden Gelegenheit, z.B. durch körperliche Bewegung die innere Anspannung abzubauen - kein Wunder, dass die Diagnose "Bruxismus" in den letzten Jahren gerade auch bei jungen Patienten immer häufiger gestellt wird
  • Eine Kunststoffschiene, die über den Zahnbogen gelegt wird, sorgt für Muskelentspannung und Schmerzbeseitigung und verhindert den weiteren Abrieb der Zahnflächen